Stadtwerke München – Überprüfung der Ablesedaten

04. November 2019

PRESSESERVICE DER FDP STADTRATSFRAKTION

Dr. Michael Mattar (FDP), Fraktionsvorsitzender: „Die Stadtwerke München GmbH (SWM) lässt sich jährlich die Daten der Stromablesung von ihren Kunden übermitteln. Entsprechend wird die Rechnung durch die SWM erstellt und den SWM-Kunden zugestellt. Bürgerberichten zufolge, wird trotz Übermittlung exakter Ablesedaten eine Schätzung des Stromverbrauchs vorgenommen, die deutlich von der Kundenablesung abweicht. Diese Praxis der Stadtwerke ist aus unserer Sicht unverständlich und nicht bürgerfreundlich.“

 


 

  

Deshalb stellt die FDP Stadtratsfraktion folgende Anfrage:

  1. Wie häufig (in München pro Jahr) weicht die SWM von den durch Kunden übermittelten Daten ab?

  2. Wie wird die Schätzung durch die SWM begründet?

  3. Werden die Gründe für die Schätzung den Kunden ausreichend dargestellt?

  4. Welche Möglichkeiten haben SWM Kunden, der Schätzung zu widersprechen?

  5. Auf welcher Basis wird die Rechnung durch die SWM erstellt?

  6. Wann und auf welcher Berechnungsbasis erhalten SWM Kunden gegebenenfalls die Rückerstattung für zu viel geleistete Beträge?

 

 

 

 

 

Pressekontakt:

FDP Stadtratsfraktion

Dr. Michael Mattar

Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

fdp@muenchen.de

www.fdp-fraktion-muenchen.de

 

Pressekontakt:

FDP Stadtratsfraktion

Dr. Michael Mattar

Vorsitzender der Fraktion, Mobil: 0172/2607931

 

fdphut@muenchen.de
https://www.fdp-hut-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden