MVV Tarifreform - Chaos bei den Kundenzentren beenden

08. Januar 2020

PRESSESERVICE DER FDP STADTRATSFRAKTION

Prof. Dr. Jörg Hoffmann (FDP): „Das Chaos in der Kundenbetreuung des MVV(Münchner Verkehrs- und Tarifverbund)  muss ein Ende haben. Die MVG muss einen Notfallplan entwickeln, um die Kundennachfrage kurzfristig zu bewältigen. Ziel ist, dass keiner mehr als 10 Minuten wartet. Dafür ist zusätzliches Personal zur Verfügung zu stellen und auch notfalls sonntags die Kundenzentren zu öffnen." 

 

Vieles hat sich im Tarifsystem verändert. Es gibt jetzt nur noch Zonen, ohne Ringe. Offenbar ist das System aber immer noch kompliziert. Im MVG-Servicezentrum am Marienplatz bildet sich täglich eine lange Warteschlange. Seit der der Reform des Ticketsystems melden sich viele Kunden, weil sie sich bei der Tarifumstellung nicht auskennen, die falsche Monatskarten zugeschickt bekommen haben, aus Versehen ein falsches Ticket gekauft haben oder weil sie für ihre Abonnements mehr bezahlen sollen, als sie ihrer Ansicht nach müssten. Ein Grund könnte sein, dass die neuen Zonengrenzen nicht exakt so verlaufen wie die alten Ringgrenzen. Der MVV hat die alten Ringe automatisiert auf die neuen Zonen übertragen unddabei kam es zu Ungenauigkeiten. Die 350.000 Abo-Kunden wurden mit Übersendung der Abos dazu aufgefordert zu prüfen.

 

 

 

Pressekontakt:

FDP Stadtratsfraktion

Prof. Dr. Jörg Hoffmann (FDP)

Mobil: 0179/10 55 946

 

fdp@muenchen.de

www.fdp-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden