Durchsagen und Anzeigen für außerplanmäßige Ereignisse im ÖPNV zusätzlich in englischer Sprache

13. Januar 2020

PRESSESERVICE DER FDP STADTRATSFRAKTION

Thomas Ranft (FDP): „Viele Nutzer des öffentlicher Personennahverkehrs, wie Touristen und nicht deutsch sprechende Personen, haben SchwierigkeitenDurchsagen und Anzeigen für außerplanmäßige Ereignisse in deutscher Sprache zu verstehen.

Der Tourismus in München ist im Jahr 2018 weiter gewachsen. 8,3 Millionen Ankünfte (+6,5 Prozent) und 17,1 Millionen Übernachtungen (+9,3 Prozent) vgl. muenchen.de/rathaus/wirtschaft/branchen/tourismus.html.

Mit 27,6 % hat München deutschlandweit einen der höchsten Ausländeranteile. Weitere 15,5 % der Münchner haben einen Migrationshintergrund. Insgesamt leben in München Menschen aus 180 Nationen vgl. muenchen.de/rathaus/wirtschaft/wirtschaftsstandort/kennzahlen.html

 

Deshalb stellt die FDP Stadtratsfraktion folgenden Antrag:

Der Oberbürgermeister wird sich im Aufsichtsrat der Münchner Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) dafür einzusetzen, dass im U-Bahn-, Trambahn-, Stadtbusverkehr in München Durchsagen und Anzeigen für außerplanmäßige Ereignisse zusätzlich in englischer Sprache erfolgen.

Die gleichlautende Bitte für die Durchsage in englischer Sprache in S-Bahnen ergeht an die Deutsche Bahn Regio AG.

 

Pressekontakt:

FDP Stadtratsfraktion

Thomas Ranft, Stadtrat, mobil: 0178/44 19 003

 

fdp@muenchen.de

www.fdp-fraktion-muenchen.de

zurück

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden